a) Einem Arbeitnehmer kann ein Bildungsurlaub ohne Entgelt für unterschiedliche Zeiträume bis zu einem (1) Jahr gewährt werden, der einvernehmlich verlängert werden kann. * 44.01 – Die Laufzeit dieser Vereinbarung gilt ab dem Tag der Unterzeichnung bis zum 30. September 2018. 43.02 – Die Bestimmungen verschiedener kollektiver Regelungen gelten gemäß den Regeln dieser Regelungen. c) sein Entgeltsatz bei Ernennung wird gemäß dieser Vereinbarung festgelegt. 6.01 – Nichts in dieser Vereinbarung ist als Verkürzung oder Einschränkung der verfassungsmäßigen Rechte eines Arbeitnehmers oder eines In einem Gesetz des kanadischen Parlaments ausdrücklich verliehenen Rechtes auszulegen. 40.01 – Der Arbeitgeber unternimmt alle zumutbaren Anstrengungen, um Während dieses Tarifvertrags keine Arbeitnehmer zu entlassen und sicherzustellen, dass der Abbau der Erwerbsbevölkerung durch Zermürbung erreicht wird. Dies hängt von der Bereitschaft und Fähigkeit der einzelnen Mitarbeiter ab, sich einer Schulung zu unterziehen und eine Umwidmung zu akzeptieren. 17.17 – Die erste und/oder die zweite Ebene kann durch Vereinbarung zwischen dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer und gegebenenfalls dem Institut abgeschafft werden. iii) die Entgeltsätze werden in Höhe dessen gezahlt, was gezahlt worden wäre, wenn der Tarifvertrag unterzeichnet worden wäre oder ein Schiedsspruch daher am Tag des Inkrafttretens der Revision der Lohnsätze ergangen wäre; a) Vorbehaltlich des Absatzes 32.02 ist er an dem Tag, an dem ein unbestimmter Arbeitnehmer nach dem 31.

März 2013 diesem Tarifvertrag unterliegt, Anspruch auf Abfindung in Höhe von zwei (2) Wochen Lohn für das erste volle Jahr der ununterbrochenen Beschäftigung zuzüglich einer (1) Wochenvergütung für jedes vollständige Jahr der ununterbrochenen Beschäftigung danach auf der Grundlage des Lohnsatzes des Arbeitnehmers für seine materielle Position am Tag vor der Ernennung. i) “rückwirkende Frist” für die Zwecke der Klauseln ii) bis v) den Zeitraum, der mit dem Zeitpunkt des Inkrafttretens der rückwirkenden Aufwärtsänderung der Lohnsätze angeht und am Tag der Unterzeichnung des Tarifvertrags endet oder daher ein Schiedsspruch ergeht; Zur Besseren Sicherheit gelten Zahlungen gemäß den Klauseln 32.04 bis 32.07 gemäß Anlage “E” oder ähnlichen Bestimmungen in anderen Tarifverträgen als Kündigungsvorteil für die Verwaltung dieser Klausel.